Flimmerperimetrie mit dem FDT

Der Grüne Star (Glaukom) ist eine Erkrankung des Auges bei der es unbehandelt zu einer fortschreitenden Schädigung von Schaltstellen der Netzhaut- und der Sehnervenfasern (Ganglienzellen) kommt. Die Folge sind zunehmende Ausfälle im Gesichtsfeld und eine Verminderung des Sehvermögens. Deshalb spielt die Erhebung des Gesichtsfeldes eine wichtige Rolle für die Beurteilung des Verlaufs der Glaukomerkrankung und der Wirksamkeit der Behandlung.

Bei der Gesichtsfelduntersuchung wird die Lichtwahrnehmung der peripheren und zentralen Netzhaut geprüft.

Das „normale“ Verfahren hierfür ist die s.g. Weiß – Weiß – Perimetrie. Hier wird die Empfindlichkeit getestet, mit welcher das Auge einen hellen weißen Fleck auf einer etwas dunkleren weißen Fläche erkennt. Bei dieser Methode werden unspezifisch alle Ganglienzellen der Netzhaut getestet. Man geht davon aus, dass mindestens 30 – 50% aller Zellen ausgefallen sein müssen, ehe bei diesem Test Gesichtsfeldausfälle nachweisbar sind. D.h. es sind bereits unumkehrbare Schäden und Funktionseinschränkungen entstanden.

In den letzten Jahren wurden Verfahren entwickelt, mit denen frühzeitiger relative Gesichtsfelddefekte nachgewiesen werden können, welche noch keine Einschränkung für das Sehvermögen darstellen. So wird eine Verhinderung von relevanten Ausfällen durch eine rechtzeitige Therapieänderung möglich.

Eine solche Untersuchung ist die s.g. Flimmerperimetrie mit dem FDT. Hierbei werden nur kleine Gruppen besonderer Ganglienzellen getestet. Wenn von dieser kleinen Gruppe 1/3 ausgefallen ist, sehen wir im FDT bereits Veränderungen, von der Gesamtzahl der Ganglienzellen sind aber vielleicht weniger als 5% geschädigt.

Die Untersuchungsdauer der Flimmerperimetrie ist mit ca. 4-5 Minuten pro Auge deutlich geringer als bei der herkömmlichen Untersuchung. Damit sinkt die Belastung besonders auch für ältere Patienten.

Leider ersetzt Flimmerperimetrie die konventionelle Gesichtsfelduntersuchung nicht völlig, die Zahl der Untersuchungen kann aber reduziert werden.