Kontrastmitteluntersuchung

Kontrastmitteluntersuchung der Netzhaut (Fluoreszenzangiographie):

kontrastmittelunters01Bei der Kontrastmitteluntersuchung werden die Gefäße der Netzhaut mittels Fluorescein, einem im Blauen Licht leuchtenden Farbstoff angefärbt und fotografiert.

Der Farbstoff wird dazu über ein Blutgefäß im Arm injiziert.

Durch diese Untersuchung ist es möglich, krankhafte Veränderungen der Gefäße und der Netzhaut selbst, welche mit bloßem Auge nicht oder nur ungenau zu sehen sind, zu erkennen.
Trockene Maculadegeneration
Unverzichtbar ist diese Untersuchung für die Erkennung der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) aber auch um bei Diabetikern zu erkennen, ob eine Laserbehandlung der Netzhaut erforderlich ist.
Weiterhin kann man mit dieser Methode Durchblutungsstörungen der Netzhaut genauer erkennen.