Optische Hornhautdickenmessung

Optische Hornhautdickenmessung zur Präzisierung der Augeninnendruck - Messung

Optische Hornhautdickenmessung
Aufnahme einer Hornhaut mit normaler Dicke

In den letzten Jahren haben eine Reihe von Untersuchungen gezeigt, dass eine dünne Hornhaut neben dem Augeninnendruck der bedeutendste Risikofaktor für das Auftreten bzw. die Verschlechterung des Grünen Stars (Glaukom) ist. Darüber hinaus beeinflussen die Dicke der Hornhaut und die Hornhautkrümmungsradien entscheidend den in der Praxis gemessenen Wert des Augendruckes.

Aus diesem Grund ist die Vermessung der Hornhaut (Pachymetrie) ein wichtiger Baustein bei der Diagnostik und Verlaufskontrolle des Grünen Stars.

Die Pachymetrie ist besonders sinnvoll bei Patienten mit:
- erhöhtem Augendruck (okuläre Hypertension)
- Glaukom mit und ohne Gesichtsfelddefekt
- Glaukomverdacht (verdächtiger Sehnervenbefund)

Erhöhter Augeninnendruck (Okuläre Hypertension):

Bei ca. 8% der deutschen Bevölkerung findet sich ein erhöhter Augendruck bei ansonsten normalen Befunden. Bei einem viertel dieser Patienten liegt eine dicke Hornhaut vor, hierdurch wird der Augendruck nach oben verfälscht, das Risiko eines Glaukoms ist sehr gering. Bei dünner Hornhaut dagegen wird der gemessene Augendruck nach unten verfälscht, das Risiko an einem Glaukom zu erkranken ist um das 3-4 fache erhöht.

Glaukom (Grüner Star):
Falls bei Ihnen ein Grüner Star diagnostiziert wurde, ist es wichtig, durch eine Senkung des Augendruckes ein Fortschreiten der Krankheit zu vermeiden. Für den gemessenen Augendruck gilt ebenfalls das oben genannte. Um den idealen Augendruck festlegen zu können, ist es wichtig Ihre Hornhautdicke und die Hornhautradien und den daraus berechneten korrigierten Augendruck zu kennen.

Glaukomverdacht:
Im Falle des Vorliegens eines verdächtigen Sehnervenbefundes muss ein Glaukom ausgeschlossen werden. Da ein erhöhter Augendruck ein wichtiges zusätzliches Indiz für ein Glaukom ist, sollte der gemessene Augendruck durch die Messung der Hornhautdicke und der Radien überprüft werden, da eine zu dünne Hornhaut den gemessenen Augendruck fehlerhaft zu niedrig erscheinen lässt. Die Hornhautdickenmessung mit dem Ultraschallgerät ist eine Kassenleistung. Die berührungslose optische Messung der Hornhautdicke in Kombination mit der Messung der Hornhautradien und der automatischen Errechnung des korrigierten Augendruckes dagegen ist jedoch nicht über die Gesetzlichen Krankenkassen abrechenbar. Wir können Ihnen diese Untersuchung daher nur als Individuelle Gesundheitsleistung anbieten.